Griese

Die Nutzung von Land nach römischem Recht

Ordnungsmodelle für die Kolonien und für die Provinz
2019, 410 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-6036-7

106,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
106,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Im NomosShop kaufen

Der Autor nimmt mit der Nutzung von Land einen rechtlichen Gegenstand in den Blick, der im römischen Reich wie heute von existentieller Bedeutung ist. In einem interdisziplinären Forschungsansatz werden dem römischen Recht drei zentrale Fragen gestellt: Welche Rechtsformen prägten bei den Römern die Nutzung von Land, und wie waren sie im Kontext der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realität ausgestaltet? Inwiefern betrieben die Römer hierbei eine Rechtswissenschaft, die uns heutigen Betrachtern nützliche oder inspirierende Ideen vermittelt? Welche Bezüge und Lösungsansätze zu aktuellen Themen des Bodenrechts und der Bodenpolitik erkennen wir? Die Antworten auf diese Fragen leisten einen Beitrag zu einem historisch fundierten und dogmatisch differenzierten Verständnis der Nutzung von Land. Sie basieren überwiegend auf einer Auswertung sowohl der juristischen Quellen als auch der Schriften der römischen Feldmesser.

»Der ›juristisch motivierte Blick auf historische Formen der Nutzung von Land‹ (so der Autor selbst im Vorwort) ist für Notarinnen und Notare ein Blick über den Tellerrand und damit durchaus eine Anschaffung wert.«
Notarass. Dr. Julius Forschner, DNotl 18/2020, 143
Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button